3. Vitale Funktionen des Lebens werden beibehalten Es fördert die Fähigkeit zu atmen, das Kreislaufsystem, sowie die Wärmeregelung, etc. für diesen Zweck, Krohwinkel ist ein alles, was mit Atmung zu tun hat, wie Atemmuster, Husten, Katarrh, Infektionen, Atemstörungen, Kurzatmigkeit. Dazu gehören auch die Kreislaufsituation (Blutfluss, Blutdruck, Puls) sowie Temperaturregulierung (Fieber) und Transpiration (Schwitzen, Schüttelfrost) Die Ergebnisse unserer Arbeit und die beiden Hospizstudien deuten darauf hin, dass S-Ketamin und Ketamin Racemate in erster Linie auf Angst bei Patienten mit einer lebensbegrenzenden Erkrankung wirken. Ob dies ein besonderes Handlungsmuster in dieser Patientengruppe ist, bedarf weiterer Klärung. Eine weitere Einschränkung unserer Studie ist die Nicht-Randomisierung und der geringe Stichprobenumfang, was die Verallgemeinerung der Daten erschwert. Trotz dieser Einschränkung bilden unsere Ergebnisse die Grundlage für prospektive Studien, die benötigt werden, sobald S-Ketamin von der Europäischen Arzneimittel-Agentur und anderen Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt als Nasenspray zugelassen ist. Nachfolgende Studien werden eine empirische Grundlage für die Behandlung von Angstzuständen und Depressionen mit S-Ketamin von Patienten in der Palliativmedizin bieten. Der erste Schritt wären prospektive Durchführbarkeitsstudien, einschließlich qualitativer Daten, wenn der Stichprobenumfang voraussichtlich gering sein wird. Weitere Studien könnten doppelblinde, randomisierte und Placebo-kontrollierte Studien umfassen. Im Laufe dieser Studien sollten die Fragen über das Muster der Effekte, die optimalen Anwendungsformen und die Wahl der Medikamente S-Enantiomer vs. Racemate berücksichtigt werden. Expressionsniveaus von Genen, die bestimmte Transkriptionsfaktoren und andere funktionell wichtige Proteine kodieren, variieren nach Alterung der Pankreas- und Bronchialepithelzellkulturen.

Die Peptide KEDW und AEDL wirken sich auf die Genexpression in Pankreas- bzw. Bronchialzellkulturen aus. In dieser Arbeit wird festgestellt, dass sich die DNA-Methylierungsmuster der Genpromotorien PDX1, PAX6, NGN3, NKX2-1 und SCGB1A1 nach alterungsgemäßer Pankreas- und Bronchialzellkulturen im Zusammenhang mit Variationen ihrer Expressionsniveaus verändern. So könnten stabile Veränderungen der Genexpression beim Altern von Zellkulturen durch Veränderungen in ihren Promotormethylierungsmustern verursacht werden. Die Methylierungsmuster des PAX4-Gens in Bauchspeicheldrüsenzellen sowie die der Gene FOXA1, SCGB3A2 und SFTPA1 in Bronchialzellen ändern sich nach dem Altern nicht und sind von Peptiden nicht beeinflusst, während sich ihre Expressionsniveaus in beiden Fällen ändern. Die Promotorierregion des FOXA2-Gens in Pankreaszellen enthält eine kleine Anzahl von methylierten CpG-Standorten, deren Methylierungswerte durch die Alterung der Zellkultur und KEDW beeinflusst werden, jedoch ohne Korrelation mit Genexpressionsniveaus.